Katamaran-Bauweise

 

Bis auf das Modell "Stockholm" werden alle Mare-Wohnyachten als Aluminium-Katamarane gebaut. Diese bieten Ihnen gegenüber Einrumpf-Booten mehrere Vorteile. Zum einen besitzen sie eine größere Anfangsstabilität, sowie eine bessere Manövrierfähigkeit und eine bessere Kursstabilität. Durch das niedrige Eigengewicht und die daraus resultierende verringerte Wasserverdrängung haben sie einen geringeren Leistungsbedarf, was sich positiv auf die Wahl des Antriebs auswirken kann, der dann weniger Leistung benötigt. Die Raumaufteilung profitiert (bei gleichen Außenmaßen wie Einrümpfer) enorm von der größeren Decksfläche mit den darauf stehenden Aufbauten und durch das Reservevolumen im zweiten Schwimmer gibt es nicht zuletzt eine höhere Sicherheit im Havariefall.

 

Eine gute Raumaufteilung ist wichtig

 

Bereits bei der Planung Ihres zukünftigen Hausbootes sollten Sie größten Wert auf die richtige Raumaufteilung legen. Wobei größer nicht immer auch besser heißt. Traditionell sind Räumlichkeiten „unter Deck“ immer sehr begrenzt gewesen, nicht immer zum Vorteil der Besatzung aber die Arbeit der Schreiner und Schiffszimmerer vergangener Jahrhunderte hat ganze Generationen von Architekten und Designern in ihrer Arbeit beeinflusst. Die Idee, alle Einbauten exakt der Schiffsgeometrie anzupassen und möglichst keinen Zentimeter zu vergeuden stammt aus einer Zeit der Langfahrten mit relativ kleinen Schiffen, wo jeder noch so kleine Stauraum nötig war, um die Manschaft zu versorgen. Walfänger waren Mitte des 19.Jhdt manchmal mehrere Jahre unterwegs ohne jemals Land zu sehen.

Weitere Einzelheiten zum Bau unserer Modelle folgen hier in Kürze.